Weiße Rauchschwaden über Dürwiß – die Kaafsäck unter neuem Vorstand

Habemus Papam, oder so ähnlich muss es Freitagabend in Eschweiler-Dürwiss geheißen haben. Das Trompetencorps „Die Kaafsäck“ hat einen neuen Vorstand gewählt.

In immer schwerer werdenden Zeiten für Traditionsvereine sind 7 Vorstandsmitglieder auserkoren worden, die zukünftig für die Führung des Musikvereins verantwortlich sein werden. Patrick Ansorge wurde nach 6 Jahren im Amt von Guido Reitz als Vorsitzender abgelöst. Christoph Zimmermann gab nach vierjähriger Amtszeit seinen Posten als zweiter Vorsitzender und Zeugwart an Mike Wimmer ab. Andreas Scheeren stand für die Wiederwahl als Geschäftsführer zur Verfügung und wurde einstimmig wiedergewählt. Die musikalische Leitung übernimmt auch weiterhin Dieter Kaltenbach, die nach 40 Jahren Amtsausübung jedoch eine kleine Veränderung mit sich bringt. Andreas Schmitz übernimmt als Jugendwart und stellvertretender musikalischer Leiter die Aufgaben von Dieter Kaltenbach zu 50% und steht somit nun häufiger an vorderster Stelle bei Proben und Auftritten.

Bei der Wahl zum Kassierer ging eine Ära zu Ende. Ralf Krahe wurde nach unglaublichen 31 Jahren im Amt durch Sascha Felden abgelöst. Sascha Felden gab seinen Posten als Beisitzer an Manuel Hermanns ab, der sich künftig auch um die Außendarstellung des Vereins in den sozialen Medien kümmern wird.

Dass der neue Vorstand keine einfache Aufgabe haben wird, war schnell klar. Traditionelle Musikvereine wie die Kaafsäck haben es im kommerziellen Musikgeschäft immer schwerer. Da sind Innovationen und Modernität das A und O. Erfreulich ist es, dass die Jugendabteilung der Kaafsäck in den letzten Monaten einen starken Zuwachs verzeichnen durfte. Als einer von wenigen musikalischen Vereinen setzen die Kaafsäck immer noch stark auf eine selbstständige Jugendgruppe, in der neben der musikalischen Ausbildung auch die Freizeit und das gesellschaftliche Miteinander gefördert wird.

Als eine der größten Aufgaben des neuen Vorstands ist sicherlich das bevorstehende Jubiläumsjahr zu nennen, in dem das 60-jährige Bestehen des Vereins groß gefeiert werden soll.

Und weiter gehts…

Nach unserer Beförderungsfeier am Freitag stand am Samstag als erstes Ziel Wassenberg auf unserem Plan. Nach einem tollen Auftritt mussten wir uns aber beeilen, weil wir weiter mussten, nach Alsdorf-Hoengen. Pünktlich auf der Bühne stand auch gleich das Publikum auf den Stühlen.

Der Sonntag hielt ein heimliches Highlight der Session für uns bereit – den Dürwisser Damennachmittag – Zu Hause ist es einfach immer anders. Mit dem Prinzen auf der Bühne und einem kochenden Saal war es ein Heimspiel der besonderen Art.

Allerdings feierten wir mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf der Bühne, da die Präsidentin des Damennachmittags zurückgetreten ist. Charlotte Schröteler stand 36 Jahre lang an der Spitze einer Veranstaltung, die weit über die Grenzen von Dürwiß hinaus bekannt ist.

Wir danken Charlotte auf diesem Weg für ihre große Leistung und wünschen ihr alles Gute für die Zukunft.

Natürlich wünschen wir dem Damenkomitee auch für die Zukunft alles Gute und helfen weiter wo wir können – in Dürwiß hält man zusammen.

Bis demnächst in den Sälen

Eure Kaafsäck